Bericht des O.M.J. Verbindungsmannes G. Bründl für 2014

 

 

Im vergangenen Jahr wurde seitens der C.O.M.-O.M.J. ein Preisrichter für GS und Papageien für die WM in Holland fix angefordert. Ein Preisrichter in Reserve, ebenfalls für diese Sektion.

 

Der als fix angemeldete Kollege Oberdorfer ist aber leider bedingt durch einen Krankheitsfall für diese Bewertung ausgefallen. Die Einladung an Kollegen Wiedeschitz als Ersatz  ist daraufhin aber sehr spät erfolgt. Da aber Roland Wiedeschitz beruflich verhindert war, sendende er folgerichtig, die Einladung an den Sekretär der O.M.J. mit diesem Vermerk zurück. Doch dieser dürfte das aus irgendeinem uns nicht erklärbaren Grund nicht registriert haben. So wurde Kollege Wiedeschitz weiterhin in der Liste der amtierenden Preisrichter geführt und auch im WM-Katalog. Beim O.M.J. Kongress wurde, dann natürlich vergebens, auf ihn gewartet. Der zuständige Sektionsleiter, J.P. Rotzetter hat daraufhin den in Rosmalen anwesenden O.M.J. Preisrichter, Günter Huber ersucht ersatzweise einzuspringen, was dann auch ausnahmsweise so entschieden wurde, um diesen Engpass auszugleichen.

 

Aufgrund der wiederum sehr spät erfolgten Einladungen seitens der O.M.J.  konnte wir zu den Expertentagungen für Exoten leider keine Teilnehmer entsenden. Leider haben wir in Österreich keine ständig abkömmlichen pensionierten Kollegen,  wie es sie in anderen Ländern durchaus gibt.

 

Sehr zu unserem Bedauern, ist es beim C.O.M. Kongress in Rosmalen, zur Abwahl vom bisherigen Sekretär C. van Santen gekommen. Für uns ist es sehr unangenehm, weil wir mit Constat immer einen Ansprechpartner hatten, der nicht auf der, wie in der Praxis noch immer meist angewandten, französischen Sprachschiene  fixiert war und für kleine Länder stehst ein offenes Ohr hatte. Es wurde in diese Position, eine eher unbekannten älteren Dame aus Frankreich  gewählt, die vorher schon kräftig von den französischen und italienischen Funktionären bei den „Wahlmännern“ der diversen Mitgliedländer gepuscht wurde.

 

Der Wasserschläger Preisrichter Bane Dobrosavljevic konnte auch diesmal, wie schon in Spanien, nicht zu O.M.J. Prüfung antreten. Wesentlich erscheint aber, dass es durch Bane auch nicht zu einer Entschuldigung, oder Abmeldung gekommen ist. Das musste ich am Vorabend der Prüfung, dann telefonisch erledigen, was sicherlich zu den unangenehmsten Dingen gehört, weil solche Prüfungen ja auch umfangreicher Vorbereitungen bedürfen, die dann letztlich wieder umsonst waren.

 

Züchterkollege Alfred Kreidl wünscht sich, dass der Rosenbinden-Kreuzschnabel, als Unterart des Fichtenkreuzschnabels, offiziell in die Liste der C.O.M. Schauklassen eingefügt wird. In diesem Jahr wurde, der bei der WM, durch ihn ausgestellter Rosenbindenschnabel (l. curv. rubrifasciata) als angeblicher Mischling a.K. gestellt, was natürlich sehr ärgerlich für ihn ist. Wir werden jedenfalls versuchen diesem Wunsch zu entsprechen und die notwendigen Schritte dazu einleiten.