ALLGEMEINE AUSSTELLUNGSRICHLINIEN

für Farben,- Positur,- Mischlingskanarien, Cardueliden und europ. Singvögel bei ÖKB-Bundesmeisterschaften.

Gesetzliche Grundlage ist die Tierschutzveranstaltungsverordnung BGBL. II Nr. 493/2004

 

1)  Teilnahmeberechtigung.

Zur Teilnahme an der ÖKB Bundes-Meisterschaft ist jedes Mitglied, sowie Mitglieder der Dachverbände RÖK u. ÖWV berechtigt. Die letzteren zwei müssen überdies unbedingt ÖKB-Mitglied sein, sowie den ÖKB-Beitrag bezahlt haben. Außerdem muss der Aussteller einen Nachweis über die Richtigkeit der Züchternummer durch ein RÖK oder ÖWV Mitgliedsbuch, vor der Bewertung, erbringen. Teilnahmeberechtigt sind ebenso eingetragene Zuchtgemeinschaften (s. 1a). Weiteres sind in den Sparten F-P-M-C-Eu nur Vögel ausstellungsberechtigt, die mit den von den Verbänden anerkannten Fußringen beringt sind. Es werden nur Vögel des betreffenden Zuchtjahres (Jungvögel) zur Bundesmeisterschaft zugelassen, mit Ausnahme der Cardueliden und der europäischen Fauna (2 jährig).

1a) Lt. Beschluss ÖKB BV von 30. März 2008: Zuchtgemeinschaften dürfen nur aus zwei Züchtern bestehen mit nur einer Züchternummer, ÖKB Beitrag ist für beide Mitglieder zu entrichten (gilt für alle Sektionen).

2) Meldung zur ÖKB Bundesmeisterschaft.

Jedes Mitglied, das die Teilnahmeberechtigung erfüllt und an der ÖKB-Bundesmeisterschaft teilnehmen will, muss bis zu den jeweils rechtzeitig bekanntgegebenen Terminen ein vorher ausgegebenes, gut leserliches, mit allen geforderten Angaben ausgefülltes Meldeformular bei dem zur Entgegennahme der Meldung Benannten einreichen.

3)  Einlieferung der Vögel.

Jene Vereine die mit der Durchführung der ÖKB-Meisterschaft beauftragt sind, senden eine geeignete Ausschreibung an alle dem ÖKB angeschlossenen Vereine. In der Regel, in der ersten ganzen Oktoberwoche.

Jedes ÖKB Mitglied erhält aufgrund seines Wunsches durch seinen Stammverein eine Mitteilung mit dem genauen Einlieferungstermin,   dem Ort der Austragung und allen weiteren erforderlichen Daten zur Meisterschaft. Die Vögel sind am festgelegten Einlieferungstag in der angegebenen Zeit anzuliefern. Eine Einlieferung, Vereinsweise, durch Transportbegleiter ist möglich, ja sogar wünschenswert.

4) Käfigen und Einstreu.

Die Vögel sind in sauberem Zustand (Füße, Ringe) und in sauberen Ausstellungskäfigen einzuliefern. Als Käfigeinstreu ist nur Buchenholzgranulat (K2-4) zu verwenden (keine Papiereinlagen z. B. Zeitungen und dergleichen). Der Sand wird vom ausrichtenden Verein eingestreut. Es dürfen nur vom ÖKB anerkannte und für die jeweilige Rasse vorgesehene Ausstellungskäfige verwendet werden (genaue Käfigbeschreibungen in den Spartenrichtlinien). Nicht der Vorschrift entsprechende Käfige bzw. Einstreu sind durch die Ausstellungsleitung zurückzuweisen, jedoch letztverantwortlich bleibt der Züchter selbst.

5) Schauklassen und Bewertung.

Die angelieferten Vögel werden den für die einzelnen Rassen und Farbschläge vorgesehenen Schauklassen zugeordnet (Schauklassen sind bereits am Anmeldeformular anzugeben). Falsch eingelieferte Vögel werden von den Preisrichtern bewerten, jedoch analog der COM-WM nicht platziert. Die genaue Schauklasseneinteilung ist den ÖKB-Schauklasseneinteilungen zu entnehmen.

Die Bewertung der Vögel bei der ÖKB-Bundesmeisterschaft erfolgt ausschließlich durch von der ÖKB-Preisrichtervereinigung anerkannten und von deren Obmann eingeteilten Preisrichtern. Der austragende Verein hat einen Raum mit ausreichend Tageslicht und Raumtemperatur für die Bewertung zur Verfügung zu stellen. Ist eine Prämierung bei Tageslicht nicht möglich (schlechtes Tageslicht, Nebel, starke Bewölkung), so sind auf Wunsch der amtierenden Preisrichter Tageslichtlampen zu verwenden, welche der austragende Verein bereitzustellen hat.

6)  Ausschluss.

Von der jeweiligen ÖKB-Bundesmeisterschaft werden Einzelvögel oder Stämme ausgeschlossen wenn:

a) kranke Vögel, Zehen und Krallenfehler (fehlende Krallen) bzw. nach Standardbeschreibung z.B.: Melaninflecken (auch Hornteile-Krallen) bei Lipochrom FK., weiße Flecken (auch Hornteile-Krallen) bei dunklen FK., betrifft auch Cardueliden und europ. Singvögel. Ausgenommen Mischlinge und laut Standard beschriebene Farbgebung bei Positurkanarien.

b) offensichtlich manipulierte Vögel

c) falscher Ring, Doppelberingung, zu großer Ring

d) nicht vorschriftsmäßige Käfige, Einstreu und Sitzstangen (nur Holzstangen   verwenden)

Der Ausschluss erfolgt durch den amtierenden Preisrichter plus Spartenleiter oder durch einen zweiten anwesenden Preisrichter

7)  Ausstellungsraum und Fütterung.

Der austragende Verein hat einen für die ÖKB-Bundesschau geeigneten Raum (Saal) zur Verfügung zu stellen. Im Schauraum soll eine Temperatur von ca. 18 – 22 Grad Celsius herrschen. Künstliches Licht darf mit Ausnahme des Einlieferungstages nur bis spätestens 20.00 Uhr eingeschaltet sein. Für die richtige Fütterung bzw. Wässerung der ausgestellten Vögel ist der austragende Verein zuständig. Er übernimmt jedoch keine Haftung welcher Art auch immer für die eingelieferten Schauvögel.

8) Richtlinien für die Vergabe von Preisen und Urkunden bei der Bundesmeisterschaft.

Eine Schauklasse ist konkurrenzfähig, wenn vom 1. bis zum 3. Rang, analog Weltmeisterschaft, bei Stämmen mindestens 360 Punkte und bei Einzelvögeln mindestens 90 Punkte erreicht wurden.

Die drei Bestplazierten einer Schauklasse erhalten, sofern die vorher angeführten Punkte erreicht wurden Urkunde und Rosette. Die Championvögel erhalten einen Pokal oder einen anderen geeigneten Ehrenpreis. Für die Anschaffung der Championpreise und das Schreiben der Urkunden ist der austragende Verein zuständig.

Je ein Championpreis wird vergeben für die Schauklassen:

Aufgehellte Farbkanarien- weiß u. gelb Faktor

Aufgehellte Farbkanarien-rot Faktor

Melaninkanarien- klassisch

Melaninkanarien- nicht klassisches Melanin und "neue Farben"

Positurkanarien große und frisierte Rassen

Positurkanarien kleine glatte Rassen

Gloster corona und consort

Mischlinge

Cardueliden ohne Mutationen

Cardueliden in Mutationsfarbe

Europäische Singvögel inklusive Mutationen

Championvögel F-P-M-C-Eu- müssen mind. 92 Punkte haben.

Die Vögel eines Züchters können in ein- und derselben Schauklasse mehrmals in die Medaillenränge kommen!

Ausstellungsmodus:

Jugendselbstzucht des jeweiligen Jahres, ausgenommen Jugendselbstzucht 2 jährige lt. ÖKB – Richtlinien für Cardueliden u. europ. Singvögel.

Ausstellungskäfige:

Alle dem österreichischen Tierschutzgesetz entsprechenden und vom ÖKB zugelassenen Ausstellungskäfigen nach Bildbeilage zum BGBL. II Nr. 493/2004 Anlage 4 I u. II - zu finden auf der Seite "Artenschutz " Punkt 28 und 29

Typ 1 (Abb. 1,1a): FPMCEu, Käfige letzt Bauart (ohne Futter und Wasserloch) und belgische Schaukäfige  mit Holzsitzstangen.

Kunststofftasse mit Futterrinne, alternativ ein Zusatznapf „Glasklar" (lt. Beschluss BV v. 03/2008) lt. Abb..

Wassertränker weiß, kurz mit flachen Fuß lt. Abb..

 

 

Ausstellungskäfige für rassenspezifische Positurkanarien:

Typ 2 (Abb. 2) Kuppelkäfig                            

Typ 3: (Abb. 3) Five, Borderkäfig                             

Typ 4: (Abb. 4) Glosterkäfig, (Norwich)                                    

Typ 5: (Abb. 5) Pariser Trompeterkäfig                      

GS Käfig: Gr. 1-2 (Abb. 7-8) für größere Cardueliden (Hakengimpel etc.) u. größere europ. Singvögel (Stare etc.) mit artgerechten Holzsitzstangen. Zur Ausstellung können nur in Anlage 4 (Artenschutzseite 28/29) angegebenen Schaukäfige angenommen werden

Käfigtabelle:

Sektion Klasse Bezeichnung Käfigtyp
       
D 1 - 30 Farbkanarien 1
H 1 - 4 Mischlinge 1
G1 1 - 6 Cardueliden 1
G2 1 - 2 europ. Singvögel 1
 
Für größere Cardueliden od. europ. Singvögel "siehe oben"
 
E 1 - 2 Yorkshire, Scotch, Berner 2 + 5
    Lancashire, Bossu Belge 2
    Crest, Crest Bred 1
    Norwich 1 + (4)
E 3 - 4 alle frisierte Rassen 2 + 5
E 5 - 6 Lizard 1
E 7 - 8 Border, Five 1 + 3
E 9 - 10 Deutsche Haube 1
E 11 - 12 Japan Hoso 2 + 3
    Raza Espanola 1 + 3
    Münchner 2
    Rheinländer 1 + 2
E 13 - 20 Gloster Corone u. Consort 1 + 4

.

 

zuletzt geändert : 05.07.2010